Bierpong-Turnier unserer Festdamen

20. Februar 2020
Verein
Zum bevorstehenden Bierpong-Turnier (am 29.Februar 2020 ab 20 Uhr in der Jurahalle in Hepberg) unserer Festdamen wollen wir ein paar Fragen beantworten um Unklarheiten zu beseitigen:

Warum findet diese Veranstaltung statt?
Unsere Festdamen wollen und sollen die Möglichkeit bekommen sich ihre, finanziell doch aufwendigen, Festdirndl samt Accessoires zu refinanzieren – der Erlös des Bierpong-turniers kommt also ausschließlich unseren Festdamen zu Gute.
„Nebenbei“ wollen wir, gerade auch bei jungen Leuten, durch die Veranstaltung Werbung für unser 150-jähriges Jubiläumsfest machen.

Wer Organisiert die Veranstaltung?
In erster Linie organisieren unsere Festdamen das Bierpong-Turnier - hinter den Festdamen steht als Veranstalter der Verein Freiwillige Feuerwehr Hepberg e.V. im Hintergrund wird die Veranstaltung auch entsprechend beaufsichtigt ebenso wurde sowohl mit dem Jugendamt als auch mit der Gemeinde die Veranstaltung abgestimmt.
Es wird davon ausgegangen das die Veranstaltung, ähnlich wie die in Hepberg stattgefundenen Faschingsbälle, stimmungsvoll und ohne negative Zwischenfälle und Ausuferungen abläuft.
Sollten es tatsächlich Notwendig werden und es zu Zwischenfällen kommen, und/oder Gäste und Teilnehmer sich nicht benehmen können, wird die Freiwillige Feuerwehr Hepberg e.V. das vom TSV Hepberg übertragene Hausrecht für die die Veranstaltung umsetzen und entsprechend Hausverbote aussprechen.
Jugendliche unter 18 Jahren dürfen, aus Jugendschutzgründen, nicht an der Veranstaltung teilnehmen - weder als Teilnehmer noch als Gäste/Zuschauer. Auch eine Übertragung der Aufsichtspflicht ist nicht möglich!

Warum findet die Veranstaltung in der Jurahalle und nicht im Feuerwehrhaus statt?
Der Verein Freiwillige Feuerwehr Hepberg e.V. als Veranstalter des Bierpong-Turniers ist zwar Mitnutzer des Feuerwehrhauses, die Nutzung ist aber streng reglementiert, die Nutzungsvereinbarung mit der Gemeinde Hepberg sieht nicht vor eine solche Veranstaltung im Feuerwehrhaus durchzuführen.
Abgesehen davon fehlen auch entsprechende Einrichtungen im Feuerwehrhaus um eine Solche Veranstaltung durchzuführen.
Die Alternative zur Jurahalle wäre ein eigens für die Veranstaltung aufgestelltes Zelt gewesen dessen finanzieller und organisatorischer Aufwand steht aber nicht in Relation zu dem Umfang der Veranstaltung.
Auch die vor vielen Jahren veranstalteten Faschingsbälle des Feuerwehrvereins fanden nie im Feuerwehrhaus statt.

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch einmal ausdrücklich für die Zusammenarbeit, Unterstützung, Vertrauen und Bereitschaft des TSV Hepberg bedanken die uns die Jurahalle für die Veranstaltung zur Verfügung zu stellen!

Weiter hoffen wir natürlich, im Sinne UNSERER Mädels, auf zahlreiche Unterstützung bei der Veranstaltung von den Teilnehmern und von den Zuschauern.