Schwerer Verkehrsunfall

Einsatz Nr. 49 im Jahr 2021
Schwerer Verkehrsunfall

Am 13.10.2021 wurden wir um 06:50 Uhr zusammen mit der Feuerwehr Stammham zu einem Verkehrsunfall "Person eingeklemmt" gerufen.
Drei Fahrzeuge, zwei Transporter und ein Traktorgespann waren in einem schweren Verkehrsunfall verwickelt, dessen Ursache wohl ein missglücktes Überholmanöver war.
In der Folge kippte der Traktor, der noch versuchte auszuweichen, um und die zwei Transporter kollidierten frontal ineinander. Die beiden Fahrer der jeweiligen PKW's wurden dabei schwer eingeklemmt und mussten mithilfe hydraulischem Rettungsgerät von den Feuerwehren befreit werden.
Die Feuerwehr Lenting wurde aufgrund der Lage entsprechend zur Unterstützung dazu alarmiert und unterstützen die Rettungs- und Absicherungsarbeiten.

Ein Fahrer eines Transporters verstarb infolge seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle, der zweite Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus transportiert, der Traktorfahrer wurde leicht verletzt.

Die Einsatzstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet, die Unfallfahrzeuge wurden gesichert, mit hydraulischem Rettungsgerät wurde die eingeklemmten Personen von den Fahrzeugen befreit.
Der Brandschutz wurde sichergestellt. Ein Fahrzeug fing während den Rettungsarbeiten an zu brennen - Mittels in Bereitstellung befindlichen Kleinlöschgerät (MicroCAFS-Löscher) konnte der Brand schnell gelöscht werden.

Für die Rettungs- und anschließenden Bergungsmaßnahmen musste die Saatsstraße 2229 zwischen Hepberg und Stammham zunächst durch die Feuerwehr später durch die Polizei bzw. Fachfirma bis Nachmittag komplett gesperrt werden.

Vielen Dank an allen Beteiligten Einsatzkräften (Feuerwehren, Rettungsdienst, Polizei, Straßenmeisterei, Fachfirmen, usw.)  für die sehr gute und professionelle Zusammenarbeit an der Einsatzstelle, in Anbetracht der schwere des Unfalles während des kompletten Einsatzes !

Pressebericht der Polizei:
Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Stammham und Hepberg
Ort; Lkr. Eichstätt, Stammham/Hepberg
Heute früh, gegen 06.40 Uhr, befuhr ein 35jähriger aus dem Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm mit seinem Traktor und zwei Anhängern die Staatsstraße 2229 von Hepberg kommend in Richtung Stammham.
In einer langgezogenen Linkskurve wurde er nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem Kastenwagen, an dessen Lenkrad ein 55jähriger Mann aus dem Landkreis Eichstätt saß, überholt. Das Manöver misslang jedoch, da ein weiterer Kastenwagen, besetzt mit einem 22jährigen aus Niedersachsen, zeitgleich entgegenkam, wodurch es zum Frontalzusammenstoß der beiden Kastenwägen kam.
Der Traktorfahrer hatte zuvor noch versucht, abzubremsen bzw. auszuweichen, stürzte aber dadurch auf die rechte Seite um.
Durch den Unfall erlitt der 55jährige Beteiligte tödliche Verletzungen, die Reanimationsmaßnahmen zuvor blieben erfolglos.
Der 22jährige Norddeutsche wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.
Der Traktorfahrer kam mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung ebenfalls ins Krankenhaus.
Die Höhe des Sachschadens an den Fahrzeugen wird auf insgesamt 70.000 Euro geschätzt. Die Bergung gestaltete sich schwierig, die Staatsstraße ist derzeit noch gesperrt und wird noch bis ca. 15.00 Uhr andauern.
Neben der Beilngrieser Polizei waren die Feuerwehren aus Hepberg und Stammham mit 31 Einsatzkräften vor Ort. Das Kriseninterventionsteam Eichstätt wurde ebenfalls angefordert und unterstütze mit drei Einsatzkräften. Weiterhin fanden sich Verantwortliche von der Straßenmeisterei, dem Wasserwirtschaftsamt und den Ingolstädter Verkehrsbetrieben  an der Unfallstelle ein.
(Quelle: PI Beilngries)

 

 


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 13. Oktober 2021 06:50
Einsatzdauer 6 St
Fahrzeuge MTW
StLF 10/6
TLF 16/25
Alarmierte Einheiten FF Hepberg
FF Stammham
FF Lenting
Kreisbrandmeister
Kreisbrandinspektor
Rettungsdienst
Christoph 32
Polizei
Bestattungsunternehmen
Straßenmeisterei
Abschleppunternehmen
Bergeunternehmen
Straßenreinigungsunternehmen