Fettbrand einer Gastronomie-Fritteuse

Einsatz Nr. 62 im Jahr 2018
Fettbrand einer Gastronomie-Fritteuse
Am 04.08.2018 wurden wir um 18:45 Uhr zu einem Fettbrand einer Gastronomie-Fritteuse in einer Gaststätte in Hepberg gerufen.
Bei Ausbruch des Feuers versuchte der Wirt erste Löschversuche indem er die Flammen zu ersticken versuchte. Aufgrund der Rauchentwicklung gelang es ihm aber nicht das Feuer ganz zu löschen.
Der Wirt hat dabei richtig reagiert und den Brand nicht mit Wasser gelöscht – Wasser hätte zu einer Fettexplosion geführt dadurch wäre ein enormer Schaden entstanden.
Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden die anwesenden Gäste und Wirtsleute in Sicherheit gebracht und zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung vor. Um einen schlimmeren Schaden zu verhindern wurde auch hier kein Löschmittel eingesetzt sondern die Flammen erstickt, gleichzeitig wurde die Fritteuse gekühlt und die Küche mithilfe des Elektrolüfters entraucht. Mithilfe der Wärmebildkamera wurde das betroffene Gerät stetig kontrolliert und auch die Küche nach evtl. weiteren Brandherden abgesucht. Nachdem das Feuer gelöscht war wurde das verflüssigte, und noch sehr heiße Fett kontrolliert abgelassen und ins Freie gebracht.
Eine verletzte Person wurde von unseren Sanitäter versorgt und dem Rettungsdienst übergeben.


Einsatzart Brand
Alarmierung Sirene und Funkmeldeempfänger
Einsatzstart 4. August 2018 18:45
Fahrzeuge MTW
StLF 10/6
TLF 16/25
Alarmierte Einheiten FF Hepberg
Rettungsdienst
Polizei